Dienstag, 23. Februar 2010

Drei auf einen Streich.

Es klingt ja immer gut, wenn ein Buch in viele verschiedene Sprachen übersetzt worden ist. Als besonders hilfreich kann sich dafür eine Ausgabe in Spanien erweisen. Ab jetzt gibt es Lieselotte auch in Kastilisch (das „normale“ Spanisch), Galicisch und Katalanisch. Und wegen der Kreativität der Übersetzer hat sie auch gleich drei neue Namen bekommen: Josefina, Linda und (besonders schön) La Florentina.

Kommentare:

gw. hat gesagt…

Hallo Alexander!

Hab mich gerade gefragt in wievielen Sprachen dein Werk schon veröffentlich wurde???

La Florentina find ich auch am besten von den 3 Namen, aber gegen Lieselotte kommt er nicht an. :-)

lg aus Lux
Gwendy

Turzi hat gesagt…

Linda ist auch ein schönes Name (Linda ist schön aus Galicisch. Galicisch ist immer mit C).
Grüsse aus Galicien und viel Glück mit dem Buch,
Turzi.

Alexander Steffensmeier hat gesagt…

Vielen Dank für die netten Kommentare!

Und für den guten Tipp, Turzi. Ich hab's direkt verbessert. Und Linda gefällt mir auch gut. Das bedeutet soviel wie schön oder sanftmütig, oder?

Der erste Lieselotte-Band ist mittlerweile in 10 Sprachen erschienen. Von den anderen Bänden ist allerdings bisher nur der zweite Band in zwei Sprachen übersetzt worden.