Donnerstag, 14. Juni 2012

15. Comic-Salon Erlangen

Am letzten Wochenende war ich zum ersten Mal beim Comic-Salon in Erlangen und es war eine sehr schöne Erfahrung. Vor allem hat mir gefallen, wie freundlich und entspannt die Atmosphäre dort ist.

So freundlich und entspannt, dass sich auch Batman (Bildmitte) ein wenig hat gehen lassen…

Drinnen war es ziemlich rummelig mit vielen Comicständen und signierenden Zeichnern. Als reiner Kinderbuch-Illustrator habe ich mich trotzdem nicht fehl am Platz gefühlt und beim Signieren einige nette Leute kennengelernt.

Daneben hatte ich noch genügend Zeit, mir die vielen Ausstellungen anzusehen. Hier z.B. schön aquarellierte Seiten von Manuele Fior.

Ausgestellte Arbeiten von Charles Burns.

Oder hier im Vordergrund Bilder von Reinhard Kleist, der auch in Münster studiert hat.

Das Schöne an Originalen ist, dass man zum Beispiel sehen kann, welche Anweisungen und Hilfslinien für die Zeichner auf dem Marvel-Illustrationsbögen stehen.

Und zum Abschluss noch ein paar Kühe von Winsor McCay.

Nochmals vielen Dank an Eckart Schott für die Einladung. Und auch an sein Team von Comic-Stammtisch-Veteranen, die nicht freundlicher und hilfsbereiter hätten sein können.
Beim Signieren durfte ich übrigens neben der deutschen Comic-Legende Helmut Nickel sitzen, bekannt für seine Winnetou- und Peter-Strips aus den 50er Jahren, der auch so nett war, eines seiner Bücher für mich zu signieren.

Und zwar "Peters seltsame Reisen".

Wenn ich mit 88 Jahren noch ein bisschen Zeichnen und Signieren kann (und sich noch Leute dafür interessieren, dass ich das tue), werde ich sehr glücklich sein :o)

Kommentare:

nicki hat gesagt…

so lässig! ...das hätt ich mir auch gern angeschaut! das letzt bild sieht aus, wie aus einem alten comic...the little nemo...oder so ähnlich...

Olivia hat gesagt…

Ich hab dich auch gesehen, aber dann vergessen beim zweiten Rundgang durch die Halle noch mal vorbeizuschauen. *argh*
Aber Erlangen war toll! ^o^

Alexander Steffensmeier hat gesagt…

Geschultes Auge, Nicki ;o)
Winsor McCay war tatsächlich der Schöpfer von "Little Nemo in Slumberland". Davon waren auch viele Seiten ausgestellt.

Und Oliva, herzlichen Glückwunsch zum Comic-Stipendium! Ich habe Deine Arbeiten auch am Stand gesehen und fand sie ganz großartig.