Montag, 17. August 2009

Wir bauen eine Lieselotte - Teil 1

Für die nächste Buchmesse im Oktober haben sich die rührigen und einfallsreichen Leute vom Sauerländer-Verlag gedacht, dass es doch schön wäre, den Stand mit einer lebensgroßen Lieselotte zu teilen.
Maßstabsgetreue Kühe aus Kunstharz gibt es tatsächlich von der Stange zu kaufen. Meine Aufgabe ist es jetzt, das gute Tier noch Lieselotte-gerecht zu bemalen.

Gut festgezurrt wird die Kuh angeliefert.

Die Kollegen Jakobs, Bayer und Pricken packen netterweise mit an.

Jetzt muss die Kuh nur noch in den zweiten Stock.

Der Alm-Aufstieg geht allerdings leichter als vermutet.


Noch gut verpackt im Atelier-Flur

Kuh in Moonboots

Schon in den Büchern habe ich darauf geachtet, dass Lieselottes Flecken stets an der gleichen Stelle sitzen.

Und wie ich immer schon vermutet hatte: Kuhhörner eignen sich perfekt als Leseständer.

Die Lieselotte-Ähnlichkeit steht und fällt natürlich mit dem Gesicht. Die Augen (hier schon mit herausgenommenen Glas-Einsätzen) sehen mir noch zur realistisch aus.

Deswegen habe ich sie mal zugespachtelt. Schon guckt die Kuh viel "cartooniger". Mal sehen, ob ich die Augen so groß lasse.
Weitere Bilder folgen, sobald die Bemalung abgeschlossen ist.

Kommentare:

nicki hat gesagt…

hihihi...auf die liesel' freu' ich mich! ;0)

Elisabeth hat gesagt…

super idee... :-)
deine illustrationen sind grossartig...
lg, elisabeth