Freitag, 27. April 2018

Es ist geschafft ...

Die Skizzen für das neue Lieselotte-Bilderbuch sind fertig!
Jetzt muss ich nur noch alles aquarellieren ...
Aber auch da geht es voran: die ersten Bilder sind auf Aquarellkarton übertragen und die ersten Konturen gezogen.

Kommentare:

mlaiuppa hat gesagt…

Oh, boy. I can hardly wait.

I am having a very difficult time with the robot pictures. I can't accurately translate the directions to choose the photos to prove I am not a robot.

Alexander Steffensmeier hat gesagt…

Those "prove that I'm not a robot" questions before being able to comment are indeed a bit annoying. I just found out that I can turn that off in the blogspot settings. I hope it works better now. (I might have to turn that on again if I get too much spam... But probably it'll be fine.)
Best wishes,
Alexander

mlaiuppa hat gesagt…

I don't mind doing them. It's just that the google translator isn't good enough for me to be able to tell what I am being asked to do.

Sophia hat gesagt…

Ich finde es toll, dass man bei dir so wunderbar hinter die Kulissen schauen kann - danke für diese Einblicke!

Wie dick ist denn dein Aquarellkarton, dass du die feinen Details der Vorzeichnung trotzdem so gut darauf übertragen kannst? Ich bin noch auf der Suche nach einem guten Papier und wäre für jeden Tipp sehr dankbar! :>

Und ansonsten freue ich mich auch schon auf die neue Lieselotte - deine Bücher kann man einfach immer wieder lesen, ohne dass sie langweilig werden. Wohl nicht einmal dann, wenn es um Langeweile geht. ;)

Alexander Steffensmeier hat gesagt…

Liebe Sophia,
vielen Dank für die netten Worte!

Als Aquarellpapier verwende ich "Saunders Waterford", Feinkorn, 300g/qm. Entweder in Hochweiß oder Naturweiß (etwas gelblicher). Das bekommt man z.B. bei Gerstäcker. Das Papier hat eine schöne stabile Oberfläche, aber trotzdem steht die Farbe sehr gut darauf.
Das Papier gibt es auch als glattere (satiniert) und dünnere (190 g/qm) Variante. Einfach einmal ausprobieren, was für Dich am besten funktioniert. (Dickere und rauere Varianten gibt es auch, aber ich denke, die sind für diese Technik dann nicht so gut geeignet.)

Liebe Grüße,
Alexander